Raderkuchen Rezept

Faworki Rezept

Faworki, oder zu deutsch auch Raderkuchen genannt, sind ein polnisches Schmalzgebäck, das vorwiegend in der Fastenzeit zubereitet wird. Die Teigschleifen werden aus Sahneteig hergestellt, dünn ausgerollt und in heißem Fett ausgebacken. Anschließend mit Puderzucker bestreut. Je dünner der Teig der Faworki ausgerollt wird, desto knuspriger werden diese. In der Friteuse habe ich max. 5 Stk. gleichzeitig gebacken, so dass diese locker schwimmen. Wer bei diesem Gericht ein paar Kalorien sparen möchte, der kann die Raderkuchen anstelle in Schmalz in Sonneblumenöl frittieren.

Zutaten:

Faworki Teig

  • 500 g. Mehl
  • 5 Eigelbe
  • 2 EL. Rum oder
  • 1 EL. Essig
  • Prise Salz
  • 200 g. Schmand

Zusätzlich

  • 650 g. Schmalz
  • Puderzucker
  • Friteuse

Zubereitung:

Der Raderkuchen Teig

  • Mehl in eine Schüssel sieben.
  • Dann die Eigelbe, die Prise Salz, Schmand und den Rum ( oder Essig) hinzugeben und alles sehr gut verkneten ( ca. 10 Min.).
  • Mit dem Nudelholz kräftig auf den Teig ca. 10- 15 Minuten lang schlagen (Der Teig wird dann mit vielen kleinen Luftblasen gefüllt).
  • Den Raderkuchen Teig in Frischhaltefolie wickeln und 40 Min. lang in den Kühlschrank stellen.
  • Fett / Schmalz in der Mikrowelle bis 175°C erwärmen.
  • Den Raderkuchen Teig auf einer Arbeitsfläche ausrollen (mit ca. 0,1 mm Stärke) und zu Streifen (ca. 3 x 12cm) zuschneiden.
  • In jeden Teigstreifen der Mitte entlang einen Schlitz einschneiden.
  • Ein Ende des Teigstreifens durch den Schlitz drücken, so dass ein Knoten entsteht.
  • Faworki (pro 5 Stk.) von beiden Seiten goldgelb frittieren.
  • Auf einem Küchentuch abtropfen und auskühlen lassen.
  • Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen.
Guten Appetit  
comments

Kommentare


Epoka website design
Translate »